Mehr Infos
Regeneration
29. November 2021

Stress im Alltag reduzieren – 3 wichtige Aspekte

Thiemo Osterhaus

Jeder kennt es, jeder hat es, jeder hasst es: Stress. Egal ob wir im Stau stehen auf dem Weg zu einem wichtigen Termin, oder mal wieder keine Zeit zwischen zwei Meetings für unsere Mittagspause haben: Stress ist ein omnipräsenter Faktor im Alltag.

Doch nicht nur banale Situationen können Stress in unserem System auslösen, erfahre in folgendem Video genauer, was Stress eigentlich ist, was Ursachen sein können und was dies für Auswirkungen auf unser System haben kann:

Eigentlich interessiert uns doch alle eins: Was können wir überhaupt tun, um langfristig Stress entgegenzuwirken oder gar präventiv zu vermeiden?

Essenziell hierfür sind 3 Aspekte, welche im Zusammenhang mit Stress berücksichtigt werden sollten:

Da hätten wir zum einen die Ernährung: Wie kann diese im Zusammenhang mit Stress stehen bzw. diesen verursachen? Ganz einfach: Wenn wir schlechte Nahrung zu uns führen, kann dies bspw. zu einem „Leaky Gut“ beitragen – was das genau ist, erfährst du in folgendem Video:

Langfristig bedeutet das, dass unser Immunsystem überaktiv wird, aufgrund zu vieler „schlechter“ Stoffe, welche in unser System geraten und verarbeitet werden müssen (bspw. Pathogene). Dies wiederum bedeutet Stress für unser System. Was können wir also tun? Wir können darauf achten, Nährstoffe, welche schlecht für unser System sind, nicht mehr über unsere Nahrung aufzunehmen. Zweiter wichtiger Punkt in Bezug auf Stress ist das Training. Ja, richtig gelesen: Sport kann dazu beitragen, unser Stresslevel langfristig zu senken. Wie das funktioniert? Während des Trainings fährt unser Stresspegel nach oben (unser Immunsystem fährt runter), das impliziert wiederum, dass wir langfristig bei regelmäßigen Sporteinheiten stressresilienter werden. Das heißt, wir passen uns dem Stress an und folglich triggern uns Stressoren aus unserer Umwelt in Alltagssituationen nicht mehr in dem Maße wie zuvor, was wiederum bedeutet, dass auch unser Cortisol-Spiegel langfristig angepasst wird. Was das Hormon Cortisol mit Stress zu tun hat und warum es aber auch wichtig für uns ist, erfährst du in diesem Video:

Der letzte Punkt betrifft die Regeneration bzw. unser Mindset. Nehmen wir uns auch mal Zeit für uns, um einfach mal nichts zu tun? Meditation, sowie bewusst Zeit wahrzunehmen und diese zu genießen sind essenziell, um Stress langfristig aus unserem System und unserem Leben zu streichen. Mehr zum Thema Meditation und hilfreiche Tipps für einen stressfreien Tag erfährst du in diesem Video:

Halten wir also fest: Die 3 Bausteine Ernährung, Sport sowie Regeneration helfen dir dabei, deinen Stress-Pegel langfristig zu regulieren und somit auch chronischen Erkrankungen präventiv entgegenzuwirken!


Thiemo Osterhaus
Thiemo Osterhaus

Als visionärer Gründer von Medletics vereint Thiemo seine medizinische Expertise in der Funktionellen Medizin mit einer tiefgreifenden Dozentenerfahrung. Sein umfassendes Wissen, insbesondere in den Bereichen Prävention und Hormontherapie, ergänzt er durch seine wertvollen praktischen Erfahrungen aus seiner eigenen Praxis.

Sein Motto: 
Christian Kirchhoff
Christian Kirchhoff

Christian ist Teil unseres Research Teams und beschäftigt sich täglich mit wissenschaftlichen Arbeiten und Studien. Er interessiert sich für das „Warum“ – also die Argumentationskette - hinter den Dingen und bereitet aktuelle Daten für Trainer, Therapeuten und Ärzte so auf, dass ihnen der Transfer von der Wissenschaft in die Praxis gelingt.

Dominik Klug
Christian Kirchhoff

Christian ist Teil unseres Research Teams und beschäftigt sich täglich mit wissenschaftlichen Arbeiten und Studien. Er interessiert sich für das „Warum“ – also die Argumentationskette - hinter den Dingen und bereitet aktuelle Daten für Trainer, Therapeuten und Ärzte so auf, dass ihnen der Transfer von der Wissenschaft in die Praxis gelingt.

Thiemo Osterhaus
Christian Kirchhoff

Christian ist Teil unseres Research Teams und beschäftigt sich täglich mit wissenschaftlichen Arbeiten und Studien. Er interessiert sich für das „Warum“ – also die Argumentationskette - hinter den Dingen und bereitet aktuelle Daten für Trainer, Therapeuten und Ärzte so auf, dass ihnen der Transfer von der Wissenschaft in die Praxis gelingt.

Mehr Infos